Produkte werden einmalig produziert und nach der Nutzung deponiert oder verbrannt.

Die Linearwirtschaft oder auch einfach “Wegwerfwirtschaft” ist das zur Zeit in der Industrie vorherrschende System.

Rohstoffe, die für ein Produkt verwendet werden, werden nach der Nutzungsdauer nicht mehr in den Kreislauf zurückgeführt um sie wiederverwenden zu können. Das Gegenteil ist die Kreislaufwirtschaft, die ressourcen- und energieschonender ist, da z.B. Plastikmüll recyclet wird und aus dem alten Material neue Produkte entstehen können.

Zahlen, Daten, Fakten

Laut EU-Parlament könnte man durch Kreislaufwirtschaft 600 Milliarden Euro Nettoeinsparungen erzielen und gleichzeitig die Treibhausgasemissionen um 2-4 % verringern.